Master

Hinweise zur neuen Prüfungsordnung: Zum Wintersemester 2015/216 tritt eine neue Prüfungsordnung in Kraft, die die alte Prüfungsordnung aus dem Jahr 2009 ablöst. Alle wichtigen Änderungen finden sich hier.
Die neue Prüfungsordnung gilt nur für Studierenden, die ab dem Wintersemester 2015/2016 neu in den Studiengang Informationswirtschaft (Master) eingeschrieben werden.

Aufbauend auf dem Bachelor-Studiengang Informationswirtschaft gibt es den konsekutiven Master-Studiengang Informationswirtschaft. Das erfolgreiche absolvieren des Studiengangs führt zum Erhalt des akademischen Grades Master of Science (M. Sc.). Die Bewerbung ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Es wird eine Rangliste der Bewerber erstellt und diese gemäß der aktuellen Kapazitätsbeschränkungen abgearbeitet. Da es sich um einen konsekutiven Studiengang handelt ist Hauptauswahlkriterium die im Bachelor (oder anderen qualifizierten Vorbildung) absolvierte Fächerkombination, im Detail sowie die weiteren Kriterien regelt dies die Auswahlsatzung in der jeweils aktuellen Fassung.

Aufbau des Studiengangs

Wie der Bachelor-Studiengang ist auch der Master-Studiengang nach den Regeln des European Credit Transfer System (ECTS) aufgebaut. Es werden also insbesondere pro Semester 30 Leistungspunkte (LP) mit einem Gegenwert von 30 Arbeitsstunden vergeben und die Lehrveranstaltungen sind modularisiert.

Die Regelstudienzeit inklusive Masterarbeit umfasst 4 Semester, der Studiengang somit 120 Leistungspunkt / ECTS-Punkte.

Der Studienplan unterteilt sich in Pflicht- und Wahlpflichtprogramm. Im Pflichtprogramm sind 3 Pflichtprüfungen für insgesamt 15 LP , zwei Seminare für 6 LP und die Masterarbeit fest vorgesehen. Die Masterarbeit wird mit 30 LP bewertet, dies entspricht einem Semester.

Im Wahlpflichtprogramm sind die restlichen 69 LP zu erbringen. Dabei kann aus einem breiten Angebot gewählt werden. Das Angebot an Wahlpflichtmodulen sowie ihre Bedingungen kann man der jeweils aktuellen Version des Modulhandbuchs entnehmen. Wichtigste Bedingung bei der Wahl ist dabei, dass das Informationswirtschaft typische Verhältnis von 40/40/20 für Informatik, Wirtschaftswissenschaften und Recht eingehalten werden muss (die Pflichtvorlesungen im Umfang von 15 LP werden alle den Wirtschaftswissenschaften zugerechnet, Seminare und Masterarbeit werden dabei nicht beachtet).

Beispielhafter Studienplan

Die untenstehende Grafik illustriert einen typischen Studienplan im Studiengang Informationswirtschaft (Master). Dabei ist hervorzuheben, dass die Anzahl der Module in den einzelnen Fächern nur beispielhaft ist. Bedingung ist lediglich, dass im Bereich Informatik mindestens 33 LP, im Bereich Wirtschaftswissenschaften (inklusive Pflichtprogramm) ebenfalls mindestens 33 LP und im Bereich Recht mindestens 18 LP erbracht werden. Weiterhin muss die Hälfte der erbrachten Module im Wahlpflichtprogramm Wirtschaftswissenschaften der BWL zugeordnet sein und zwei Seminare aus verschiedenen Bereichen für jeweils 3 LP abgeleistet werden. Es muss eine Masterarbeit für 30 LP erbracht werden.

Beispielhafter Studienplan Informationswirtschaft, M.Sc.

Beispielhafter Studienplan Informationswirtschaft, M.Sc.