Geschichte

Die Anfänge

Mit der Einführung des Studiengangs im Wintersemester 1997/98 als Angebot zweier Fakultäten fehlte es in vielen Belangen an kompetenten Ansprechpartnern. Grundlegende kulturelle Unterschiede zwischen beiden Fakultäten sowie verworrene oder schlicht nicht vorhandene Regelungen machten den angehenden Informationswirten das Leben schwer.

Obwohl InWis automatisch Mitglied beider Fachschaften sind, machten viele Sonderregelungen eine eigene Interessenvertretung notwendig. Sehr bald schon wurden vom ersten Jahrgang ein Webforum und Mailverteiler eingerichtet. Im Jahr 2000 gründete sich schließlich das Forum Informationswirtschaft als eingetragener und gemeinnütziger Verein. Parallel dazu wurde die alte Website durch ein neues und umfangreiches Portal abgelöst.

Etablierung und Weiterentwicklung

Zum Wintersemester 2001/02 wurde der Bachelor-Studiengang eingeführt, an dessen Aufbau das Forum mitgewirkt hat. Mit Veranstaltungen wie Mentorenprogrammen, Informationsabenden und Erstie-Einführungen wurde die Betreuung der InWis erheblich ausgebaut. Besonders hervorzuheben ist InWis Abroad, die Informations- und Austauschplattform zum Thema Auslandsstudium.

Um den vielfältigen neuen Aufgaben gerecht zu werden, wurde 2002 der Vereinsvorstand um zwei Posten erweitert. Eine Satzungsänderung gibt nun inhaltliche Schwerpunkte vor.

Mit informationswirtschaft.de wurde eine PR-Seite zum Studiengang geschaffen. Firmenkontakte wurden ausgebaut und an der Organisation des ersten Praxisforums mitgewirkt. Die Zusammensetzung des aktuellen Bachelorprogramms hat das Forum über Vertreter in der Studienkommission mitgestaltet.

Nach langer Arbeit wurde das Projekt Webbau erfolgreich abgeschlossen. Neben der neuen Oberfläche wurde vor allem die Implementierung des Portals informationswirtschaft.org vollständig neu entwickelt. Neben besseren Mailinglisten und einem Webforum wurde die Website auch inhaltlich erweitert.

Etablierung nach Außen

Nachdem mit der Einführung des Bachelor und des Master und einer direkt darauffolgenden größeren Reform, die die ersten Erkenntnisse aus dem realen Lehrbetrieb umsetzte, abgeschlossen war, konnte das Forum Informationswirtschaft an dieser Stelle etwas zur Ruhe kommen. Selbstverständlich arbeiten Vertreter des Forums nach wie vor in den Gremien des Studiengangs und der beteiligten Fakultäten am Curriculum und der Umsetzung des Studiengangs, aber die Grundlinien sind vorerst gesetzt.

Die frei gewordenen Kapazitäten wurden fortan genutzt um den Studiengang einer möglichst breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen und die wachenden Jahrgänge an Studienanfänger zunehmend besser zu vernetzen.

So veranstaltet das Forum Informationswirtschaft mittlerweile pro Semester mindestens eine Veranstaltung mit einem Partner aus der Wirtschaft. Weiterhin besuchen Mitglieder des Forum Informationswirtschaft im Rahmen des Programms Forum InWi @ School (FIAS) ihre alte Schule und versuchen den Schülern dort den Studiengang näher zu bringen.

Zur besseren Vernetzung der Studierenden im Studiengang hat das Forum Informationswirtschaft zum akademischen Jahr 2010 hin eine eigene Orientierungsphase für den Bachelorstudiengang Informationswirtschaft ins Leben gerufen. Diese kurz O-Phase genannte Veranstaltung ist ein Spezifika des KIT und vermittelt den Studienanfängern in der Woche vor Vorlesungsbeginn alle nötigen Informationen zum Studium und ermöglicht es den Studienanfängern sich gegenseitig kennen zu lernen.

Darüber hinaus wurde mit dem Referat Studentenservice eine studentische Beratungsstelle zum Studiengang geschaffen die ihres gleichen sucht. Neben regelmäßigen Sprechstunden erfolgt rege Beratung per E-Mail mit unerreichten Reaktionszeiten. Weiterhin werden nach Bedarf und Kapazitäten Crashkursen zu Grundlagenfächern organisiert.

Ausblick

Nach einer weitgehenden Etablierung des Studiengangs am KIT wird in Zukunft wieder stärker die Kommunikation mit einer breiten Öffentlichkeit im Vordergrund stehen. Die Arbeit innerhalb des KIT in den Gremien und zur Studienberatung und Vernetzung der Informationswirte wird weitergehen und ausgebaut. Es zeichnet sich allerdings im Rahmen der Wiedereinführung der verfassten Studierendenschaft in Baden-Württemberg ab, dass es wohl sinnvoll sein wird, wenn dem Forum Informationswirtschaft für diese Bereiche eine Fachschaft Informationswirtschaft am KIT zur Seite steht.

Überblick ehemaliger Vorstände

In den ersten beiden Vereinsjahren bestand der Vorstand aus je einem Vorsitzenden, einem Stellvertreter sowie dem Kassenwart. Seit 2002 stehen dem Vorsitzenden vier Stellvertreter für die Bereiche Finanzen, Community, Inhalte sowie Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit zur Seite. Mit der Etablierung des Studiengangs am KIT und dem Wunsch ihn in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen wurden zum Vereinsjahr 2005/06 aus dem Ressort Inhalte das Ressort Gremien und Inhalte und aus dem Ressort Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit das Ressort Öffentlichkeitsarbeit. Mit der teilweisen Übernahme von Fachschaftsaufgaben folgte das Forum Informationswirtschaft im akademischen Jahr 2011 schließlich dem Beispiel der Fachschaften am KIT und stellte das Vereinsjahr vom akademischen auf das Kalenderjahr um.

 

2000/01: Frederik Hermann, Matthias Burghardt und Werner Thiemann

2001/02: Jörg W. Mittag, Fleur Fritz und Florian Frank

2002/03: Björn Hahnenkamp, Stefan Kittler, Benno Schweiger, Christoph Sorge und Ingo Müller

2003/04: Matthias Burghardt, Stefan Kittler, Benno Schweiger, Kai Beckhaus und Bernhard Renard

2004/05: Andreas Habeck, Mathias Landhäußer, Claudia Bernarding, Andreas Storkenmaier und Christoph Stadtfeld

2005/06: Florian Frank, Mathias Landhäußer, Andreas Kreidler, Götz Bürkle und Georg Baust

2006/07: Olesya Isaenko, Daniel Fabry, Jörn Kobus, Christoph Bier und Fabian Howahl

2007/08: Christoph Bier, Knud Mikkat, Tim Spira, Johannes Kunze von Bischhoffshausen, Nancy Mustapic

2008/09: Jochen Maier, Andreas Drescher, Matthias Roßmann/Alexander Fritz, Johannes Kunze von Bischhoffshausen, Jörn Kobus

2009/10: Lothar Weichert, Jonas Prior, Friedrich Ellmer, Julian Bruns, Daniel Cianciosi

2010/11: Friedrich Ellmer, Robert Schönfeld, Iris Braselmann, Erik Pescara, Florian Demaku

2011/12: Johannes Reiß, Ferdinand Gantert, Sebastian Weibler, Erik Pescara, Martin Götzmann

2012/13: Johannes Reiß, Ferdinand Gantert, Sebastian Weibler, Erik Pescara, Martin Götzmann

2013/14: Julia Wiedmann, Franziska Schierle, Martin Helge Dependahl, Aline Rieger, Alexander Büscher

2014/15: Paula Breitling, Tobias Dillig, Kay Kühne, Nicolas Kaum, Jan Rohe

2015/16: Marvin Schweizer, Samuel Printz, Nicole Walter, Martin Helge Dependahl, Lara Schulte

2016/17: Hannes Grolig, Jonathan Schwarzenböck, Tobias Schlick, Jonathan Haiges, Adam Fratzcak

2017/18: Jonas Spinner, Florian Leiser, Merlin Knäble, Marcel Hiltcher, Demi Heß